Tischgespräche zu Weihnachten/ „Englisch kann ich auch“

Ein Weihnachtsessen im Kreis einer Familie. Die Protagonisten: Mutter, Vater, Kind, Oma, Opa, Tante, Onkel, Nichte und deren Freund. Mutter, Vater und Kind haben eingeladen. Gefräßiges Schweigen und der Versuch ein Tischgespräch aufzubauen, an dem sich alle beteiligen können. Vater erzählt von der Arbeit. Ein Kollege ist ausgerastet, hat um sich geschlagen. Ein Russe. Dann ist das ja auch nicht weiter verwunderlich.

Wenig später bringt Mutter den CSU-Skandal auf den Tisch. Von Ausländern zu verlangen, Zuhause deutsch zu sprechen, das findet sie nicht in Ordnung. Einstimmiges Nicken am Tisch. Mutter hat Sprache als Thema entdeckt und wendet sich an den Freund der Nichte. Bisher hat er sich aufs Essen konzentriert und versucht seine Freundin am Explodieren zu hindern. Freundlich lächelnd wendet er sich der Mutter zu. Ob er denn, also Muttersprache könne man das ja nicht nennen, schließlich sei er ja hier aufgewachsen, aber ob er denn Arabisch spreche, will sie wissen. „Ich bin sogar hier geboren“, antwortet der Freund. „Und ja, ich spreche Arabisch. Englisch kann ich auch.“ Nervöses Lachen. Das Essen nimmt seinen Lauf und die Nichte muss grinsen. Vielleicht wird es doch noch lustig.

Weil die woanders herkommen

In einem Krankenhausflur in einer mittelgroßen Stadt in Deutschland: Zwei Mitarbeiter des Krankenhauses unterhalten sich über die Freundin eines Kollegen. „Die sieht richtig gut aus“, sagt der deutsch aussehende zu seinem arabisch aussehenden Kollegen. „Eigentlich mag ich ja keine ausländischen Frauen, aber die sieht wirklich richtig gut aus“, erklärt er weiter. „So, was stört dich denn an ausländischen Frauen?“, will der andere wissen.

Der Deutsche druckst herum, scheint auf die Frage so recht keine Antwort zu finden. „Bestimmt, dass die woanders herkommen, ne?“, fragt der Araber. Den sarkastischen Unterton scheint der Deutsche gänzlich überhört zu haben. Dankbar greift er nach dem zugeworfenem Strohhalm. „Ja genau, das ist es“, stimmt er zu. „Aber bei der wäre das echt kein Problem.“