Islamfeindliche Bezirksbürgermeisterin verliert ihr Amt


Nachtrag zu „Politikerin hetzt gegen Muslime (12. Juli):
Gerda Horitzky verliert ihr Amt als Bezirksbürgermeisterin der Dortmunder  Nordstadt. (Hier ein Beitrag dazu in der Online-Ausgabe der Ruhrnachrichten) Ein Monat ist vergangen, seit sie mit ihrer offenen Ablehnung gegen Kopftücher für Aufsehen gesorgt hat.

Einen Monat hat die SPD gebraucht, um sich gegen die Bezirksbürgermeisterin zu entscheiden. Nun erreichen die Genossen in der Bezirksvertretung Nord gemeinsam mit Grünen, Linken und Piraten die nötige Zweidrittelmehrheit für eine Abwahl der 72-Jährigen.

Was es da so lang zu überlegen gab, ist zwar rätselhaft, viel schlimmer ist es jedoch, dass die CDU sich offen hinter Frau Horitzky stellt. Steffen Kanitz, Kreisvorsitzender der CDU Dortmund nimmt die Dame gar öffentlich in Schutz. Sie sei ganz sicher kein ausländerfeindlicher Mensch, sagt er in einem Interview in der Printausgabe der Ruhrnachrichten vom 9. August. Ach nein? Interessant!

Wie bitte soll man Sätze wie „Wenn ich aus dem Fenster schaue, sehe ich nur noch Kopftücher. Ich will aber keine mehr sehen!“ sonst deuten? Ob Herr Kanitz wohl auch dann seine schützende Hand über Frau Horitzky gehalten hätte, wenn sie SPD-Mitglied wäre und nicht wie Herr Kanitz in der CDU?

Linktipp: Hier ein Bericht zur Reaktion von Steffen Kanitz auf Nordstadtblogger.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s